Gesund essen und leben: Welche Küchenmaschine darf nicht fehlen?

Eine ausgewogene Ernährung trägt wesentlich zum Wohlgefühl bei. Der Trend ist klar erkennbar und allgegenwärtig: Die Zutaten können heute nicht frisch genug sein, sind am besten Bio und eine vegetarische oder vegane Ernährung ist ohnehin das Ziel. Täglich frisch zu kochen kann aber auch eine Menge Arbeit machen, schließlich passt “Tüte auf und Pülverchen anrühren” nicht in dieses Konzept. Wäre es da nicht besonders praktisch, wenn eine Küchenmaschine die ein oder andere Arbeit erleichtert?

Der beste Freund, die Küchenmaschine

Glücklicherweise gibt es viele kleine Küchen Helferlein, die das Zubereiten frischer Speisen erheblich erleichtern. Was in keiner Küche fehlen darf ist ein leistungsstarker Mixer sowie eine gute Reibe. Besonders wer viel Gemüse und Obst ist oder auf Smoothies steht, kann darauf eigentlich nicht verzichten. Gerade mit einem Mixer lassen sich im Hand- bzw. Mixerumdrehen tolle Getränke herstellen, ebenso aber auch wahre Schätze wie Nuss-Nougat-Creme, Brotaufstriche, Dips und jede Menge mehr. Eine Reibe ist ohnehin ein Muss und universell einsetzbar. Wem eine manuelle Reibe zu umständlich ist, der kann natürlich auf eine elektrische zurückgreifen. Ein weiterer, toller Helfer in der Küche ist eine Küchenmaschine, die das Teigkneten übernimmt. Diese mühselige Arbeit von einer Maschine übernehmen zu lassen, das spart wirklich Zeit und Kraft. Anstatt selbst zu kneten, kann man nebenbei andere Dinge erledigen. Aber mal ehrlich: Reibe, Mixer, Küchenmaschine, Spiralschneider, Zitronenpresse, Pürierstab… – Das ist schon ein ganzer Haufen einzelner Gerätschaften. Dafür muss man erst einmal den Platz finden! Oder man entscheidet sich direkt für ein Allround-Talent, das alles vereint, aber entsprechend teurer in der Anschaffung ist. Und, je nach Modell, auch nicht gerade klein ist.

Auf Qualität und Leistung achten

Küchenmaschine ist nicht gleich Küchenmaschine. Wer der Meinung ist, eine Maschine die alles kann, braucht man nicht, ist wohl wirklich besser mit den einzelnen Küchenhelfern bedient. Diese lassen sich teils auch in Schubladen unterbringen und nehmen nicht zu viel Platz ein. Mit einer “echten” Alleskönner-Küchenmaschine hat man dafür oftmals viele Zusatzteile, die der Kreativität beim Zubereiten toller Speisen kaum Grenzen setzen. Da wird auch das Menü aus 10 verschiedenen Zutaten ein Kinderspiel.

Küchenmaschine oder doch “kleiner Helfer”?

Ob einzelne, kleine Geräte besser sind als eine große – Das muss letzten Endes jeder selbst entscheiden. Fakt ist, dass Küchenmaschinen durchaus Zeit einsparen, wenn man täglich Wert auf eine ausgewogene Ernährung aus frischen Zutaten legt. Je einfacher und schneller Gemüse und Obst geschnibbelt sind, umso öfter wird man es im stressigen Arbeitsalltag auch zubereiten wollen.